Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 11. Juni 2021

Eine Andacht zum Unbefleckten Herzen Mariens

Heute, am dritten Freitag nach Pfingsten,  ist das Hochfest des Heiligsten Herzen Jesu - und damit das Titularfest der Pfarrkirche unserer Berliner Wohnortpfarrei. Leider können wir dieses nicht vor Ort mitfeiern, da wir, wie erwähnt, gerade Urlaub in Butjadingen machen. Allerdings ist (bzw. war) das Hochfest des Heiligsten Herzen Jesu auch das Titularfest der Ende 2019 profanierten Kirche in Nordenham-Einswarden, über die ich hier schon mehrfach geschrieben habe; und möglicherweise aus Rücksicht auf den ehemaligen Einswarder Gemeindeteil (der tendenziell der frömmere Teil der hiesigen katholischen Gemeinde zu sein scheint - zum Teil möglicherweise bedingt durch den höheren Migrantenanteil, zum Teil aber sicherlich daran, dass dort nicht über 30 Jahre lang ein versponnener Esoterik-Freak Pfarrer war) wird in der verbliebenen Nordenhamer Kirche St. Willehad heute am frühen Abend eine Festmesse zum Heiligsten Herzen Jesu gefeiert. Da gehen wir natürlich hin. 

Und am Tag nach dem Herz-Jesu-Fest - also morgen - steht der Gedenktag des Unbefleckten Herzens Mariens im liturgischen Kalender, kein Hochfest, sondern "nur" ein gebotener Gedenktag; allerdings heißt die kleine, 1955 geweihte katholische Kirche des Ortes, in dem wir unseren Urlaub verbringen, Herz Mariä, und das hatte mich, wie ich ebenfalls schon erwähnt habe, auf die Idee gebracht, eine Andacht zum Unbefleckten Herzen Mariens zu gestalten, im Stil der Andachten, die meine Liebste und ich regelmäßig in unserer Wohnortpfarrei veranstalten: eine Mischung aus traditionellen und charismatischen Elementen, oder schlagwortartig ausgedrückt: Stundengebet meets Worship-Pop

Wie ich ebenfalls schon berichtet habe, haben sich die Hauptamtlichen der Pfarrei St. Willehad demonstrativ desinteressiert an dieser Idee gezeigt, aber ich habe mir gedacht: Was soll's - ich schreibe die Andacht trotzdem. Ob wir sie letztendlich in der Herz-Mariä-Kirche oder in ihrem (übrigens sehr schönen) Garten oder im angrenzenden "Bürger-Obstgarten" feiern oder schlimmstenfalls in unserem Hotelzimmer, das wird man sehen; zudem kommt der Festanlass ja jedes Jahr wieder, folglich ist die einmal vorbereitete Andacht ja "nicht weg", wie der Norddeutsche sagt, und überhaupt: Was man zur Ehre Gottes tut, das ist nie unnütz. Außerdem habe ich mir gedacht, wenn ich die Andacht hier veröffentliche, haben meine Blogleser die Möglichkeit, sie mitzubeten, und das ist doch auch schön. 

So, und nun genug der Vorrede! 


Andacht zum Unbefleckten Herzen Mariens

Lied zur Einstimmung

"Sei willkommen hier" (Anton Svoboda feat. Joy Fackler)



Eröffnung

V: O Gott, komm mir zu Hilfe. 

A: Herr, eile mir zu helfen.

V: Ehre sei dem Vater...

A: Wie im Anfang... 


Marienlob

(Stefan Klöckner/Paul Ringeisen, vgl. GL 567)

1. Sei gegrüßt, Maria, du lichter Morgenstern, 

sei gegrüßt, du Jungfrau, die sich der Höchste erwählt.

Sei gegrüßt, der Botschaft des Engels glaubtest du.

Sei gegrüßt, dein Vertrauen hat das Los der Menschheit gewendet. 


2. Sei gegrüßt, Maria, vor aller Schuld hat Gott dich bewahrt,

sei gegrüßt, vom Hauch seiner Gnade durchströmt.

Sei gegrüßt, der Erlöser nahm Wohnung in dir.

Sei gegrüßt, du hast geboren den Ersehnten der Völker.


3. Sei gegrüßt, Maria, unsere Schwester im Glauben bist du.

Sei gegrüßt, in deinem Herzen hast du alles bewahrt.

Sei gegrüßt, die dem Sohn Gefährtin war.

Sei gegrüßt, du vertrautest ihm in all deinen Schmerzen.


4. Sei gegrüßt, Maria, unter deines Sohnes Kreuz standest du.

Sei gegrüßt, die du seiner Auferstehung Zeugin warst.

Sei gegrüßt, du hast des Geistes Kommen erfleht.

Sei gegrüßt, so wurdest du Mutter der Kirche.


5. Sei gegrüßt, Maria, in Gottes Liebe vollendet bist du.

Sei gegrüßt, gekrönt mit himmlischer Herrlichkeit.

Sei gegrüßt, für immer vereint deinem göttlichen Sohn.

Sei gegrüßt, du zeigst uns das Ziel unserer Hoffnung.

Halleluja, Halleluja.


freies Gebet 


Lied

"Herr, unser Gott" (Aus "Feiert Jesus!" 14)

 


Psalterium

Aus den Laudes vom Tag

1. Antiphon: Am Morgen verkünden wir, Herr, deine Huld und in den Nächten deine Treue.

Ps 92 (91),2-16

Wie schön ist es, dem Herrn zu danken, *
deinem Namen, du Höchster, zu singen,

am Morgen deine Huld zu verkünden *

und in den Nächten deine Treue

zur zehnsaitigen Laute, zur Harfe, *
zum Klang der Zither.

Denn du hast mich durch deine Taten froh gemacht; *
Herr, ich will jubeln über die Werke deiner Hände.

Wie groß sind deine Werke, o Herr, *
wie tief deine Gedanken!

Ein Mensch ohne Einsicht erkennt das nicht, *
ein Tor kann es nicht verstehen.

Wenn auch die Frevler gedeihen †
und alle, die Unrecht tun, wachsen, *
so nur, damit du sie für immer vernichtest.

Herr, du bist der Höchste, *
du bleibst auf ewig.

Doch deine Feinde, Herr, wahrhaftig, deine Feinde vergehen; *
auseinander getrieben werden alle, die Unrecht tun.

Du machtest mich stark wie einen Stier, *
du salbtest mich mit frischem Öl.

Mein Auge blickt herab auf meine Verfolger, †
auf alle, die sich gegen mich erheben; *
mein Ohr hört vom Geschick der Bösen.

Der Gerechte gedeiht wie die Palme, *
er wächst wie die Zedern des Libanon.

Gepflanzt im Hause des Herrn, *
gedeihen sie in den Vorhöfen unseres Gottes.

Sie tragen Frucht noch im Alter *
und bleiben voll Saft und Frische;

sie verkünden: Gerecht ist der Herr; *
mein Fels ist er, an ihm ist kein Unrecht.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

1. Antiphon: Am Morgen verkünden wir, Herr, deine Huld und in den Nächten deine Treue.  


2. Antiphon: Preist die Größe unseres Gottes; denn er ist treu und gerecht.

Dtn 32,1-7.9-12

Hört zu, ihr Himmel, ich will reden, *
die Erde lausche meinen Worten!

Meine Lehre wird strömen wie Regen, *
meine Botschaft wird fallen wie Tau,

wie Regentropfen auf das Gras *
und wie Tauperlen auf die Pflanzen.

Ich will den Namen des Herrn verkünden; *
preist die Größe unseres Gottes!

Er heißt: Der Fels. †
Vollkommen ist, was er tut; *
denn alle seine Wege sind recht.

Er ist ein unbeirrbar treuer Gott, *
er ist gerecht und gerade.

Ein falsches, verdrehtes Geschlecht fiel von ihm ab, *
Verkrüppelte, die nicht mehr seine Söhne sind.

Ist das euer Dank an den Herrn, *
du dummes, verblendetes Volk?

Ist er nicht dein Vater, dein Schöpfer? *
Hat er dich nicht geformt und hingestellt?

Denk an die Tage der Vergangenheit, *
lerne aus den Jahren der Geschichte.

Frag deinen Vater, er wird es dir erzählen, *
frag die Alten, sie werden es dir sagen.

Der Herr nahm sich sein Volk als Anteil, *
Jakob wurde sein Erbland.

Er fand ihn in der Steppe, *
in der Wüste, wo wildes Getier heult.

Er hüllte ihn ein, gab auf ihn acht *
und hütete ihn wie seinen Augenstern,

wie der Adler, der sein Nest beschützt *
und über seinen Jungen schwebt,

der seine Schwingen ausbreitet, ein Junges ergreift *
und es flügelschlagend davonträgt.

Der Herr allein hat Jakob geleitet, *
kein fremder Gott stand ihm zur Seite.
 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

2. Antiphon: Preist die Größe unseres Gottes; denn er ist treu und gerecht. 

3. Antiphon: Wie gewaltig ist dein Name, o Herr, auf der ganzen Erde! 

Ps 8,2-10

Herr, unser Herrscher, †
wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde; *
über den Himmel breitest du deine Hoheit aus.

Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge schaffst du dir Lob, †
deinen Gegnern zum Trotz; *
deine Feinde und Widersacher müssen verstummen.

Seh’ ich den Himmel, das Werk deiner Finger, *
Mond und Sterne, die du befestigt:

Was ist der Mensch, dass du an ihn denkst, *
des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst?

Du hast ihn nur wenig geringer gemacht als Gott, *
hast ihn mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt.

Du hast ihn als Herrscher eingesetzt über das Werk deiner Hände, *
hast ihm alles zu Füßen gelegt:

all die Schafe, Ziegen und Rinder *
und auch die wilden Tiere,

die Vögel des Himmels und die Fische im Meer, *
alles, was auf den Pfaden der Meere dahinzieht.

Herr, unser Herrscher, *
wie gewaltig ist dein Name auf der ganzen Erde! 

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

3. Antiphon: Wie gewaltig ist dein Name, o Herr, auf der ganzen Erde!


Lied

"Du gibst dich mit uns ab" (Miriam Buthmann)



Lesung

Jesaja 61,10

Von Herzen will ich mich freuen über den Herrn. Meine Seele soll jubeln über meinen Gott. Denn er kleidet mich in Gewänder des Heils, er hüllt mich in den Mantel der Gerechtigkeit.

Responsorium

V/A: Von Anbeginn hat der Herr sie erwählt, * vor allen hat er sie erkoren.
V: In seinem Zelt lässt er sie wohnen. A: Vor allen hat er sie erkoren.
V: Ehre sei dem Vater... A: Von Anbeginn hat der Herr sie erwählt, * vor allen hat er sie erkoren. 

freies Gebet 


Litanei zum Unbefleckten Herzen Mariens

V/A: Herr, erbarme dich unser
V/A: Christus, erbarme dich unser
V/A: Herr, erbarme dich unser 

V: Christus, höre uns
A: Christus, erhöre uns

V: Gott, Vater vom Himmel - A: erbarme dich unser.
V: Gott Sohn, Erlöser der Welt - A: erbarme dich unser.
V: Gott Heiliger Geist - A: erbarme dich unser.
V: Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott - A: erbarme dich unser.

V: Herz Mariä - A: bitte für uns.

V: Herz nach Gottes eigenem Herzen - A: bitte für uns.

V: Herz, mit dem Herzen Jesu vereint - A: bitte für uns.

V: Herz, Tempel des Heiligen Geistes - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Schrein der Dreieinigkeit - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Heimat des Wortes - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, unbefleckt in deiner Erschaffung - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, überfließend von Gnade - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, gesegnet vor allen Herzen - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Thron der Herrlichkeit - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Abgrund der Demut - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Opfer der Liebe - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, ans Kreuz genagelt - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Trost der Trauernden - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Zuflucht der Sünder - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Hoffnung der Sterbenden - A: bitte für uns.

V: Herz Mariä, Sitz der Barmherzigkeit - A: bitte für uns. 


V: O Du Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt - A: verschone uns, o Herr.
V: O Du Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt - A: erhöre uns, o Herr.
V: O Du Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt - A: erbarme Dich unser.

V: Unbeflecktes Herz Mariä, milde und demütig von Herzen.

A: Bilde unser Herz nach dem Herzen Jesu.

Lasset uns beten.

Barmherziger Gott, du hast für das Heil der Sünder das Unbefleckte Herz  Mariens dem Herzen Jesu an Zartheit und Erbarmen gleichförmig gemacht. Gib, dass wir, die wir ihres lieblichen und liebenden Herzens gedenken, durch ihre Verdienste und Fürsprache immer in Gemeinschaft mit den Herzen der Mutterund des Sohnes leben. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.

A: Amen.

 

Lied

"Magnificat" (Johannes Falk, aus "Feiert Jesus!" 12)

 


Fürbitten

Gepriesen sei Jesus Christus, unser Erlöser, der geboren wurde aus der Jungfrau Maria. Zu ihm lasst uns beten:

A: Höre auf die Fürsprache deiner Mutter.


Du Sonne der Gerechtigkeit, Maria war die Morgenröte, die dein Kommen angekündigt hat; gib, dass wir allezeit in deinem Lichte leben. 

Ewiges Wort des Vaters, du hast dir in der unversehrten Jungfrau Maria eine Wohnung bereitet; wohne auch in unseren Herzen.

Erlöser der Welt, Maria stand unter deinem Kreuz; auf ihre Fürsprache hilf uns, auch in schwerem Leid standzuhalten.

Gütiger Jesus, vom Kreuz aus hast du deine Mutter den Menschen zur Mutter gegeben; lass uns heute ihren Schutz erfahren.

Du hast Maria zum Urbild deiner Kirche gemacht; gib, dass deine Gläubigen einmütig mit Maria im Gebet verharren.

Du hast die Unbefleckte Jungfrau mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen; schenke unseren Verstorbenen die ewige Freude mit Maria und all deinen Heiligen.

Oration

Gott, du hast dem Heiligen Geist im Herzen der seligen Jungfrau Maria eine würdige Wohnung bereitet. Auf ihre Fürbitte hin erfülle auch unser Leben mit deiner Gegenwart und mache uns zu einem Tempel deiner Herrlichkeit. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. 

Segensbitte

V: Der Herr segne uns. Er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben.

A: Amen. 


Ältestes Mariengebet

(vgl. GL 5,7)

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin.

Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,

sondern erlöse uns jederzeit aus allen Gefahren.

O du glorwürdige und gebenedeite Jungfrau,

unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin,

versöhne uns mit deinem Sohne,

empfiehl uns deinem Sohne, 

stelle uns vor deinem Sohne. 


V: Maria mit dem Kinde lieb -

A: Uns allen deinen Segen gib.


Lied zum Abschluss

"Zehntausend Gründe" (aus "Feiert Jesus!" 19)


* * *

Ein ausführlicher Bericht über unseren Urlaub in Butjadingen - eventuell in mehreren Teilen, je nachdem, was sich in der zweiten Hälfte unseres Aufenthalts noch so alles Berichtenswertes ereignet - ist übrigens in Vorbereitung. Einstweilen gibt es Live-Updates (v.a. Fotos) auf Twitter unter dem Hashtag #CaminoDeWillehado



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen