Mittwoch, 21. April 2021

Eine Novene für den Hl. Josef

Leser der "Lebendigen Steine" werden es bereits wissen: Die kleine Kirche St. Joseph in Berlin-Tegel feiert ihr Patronatsfest - den 1955 von Papst Pius XII. eingeführten Gedenktag "Hl. Josef der Arbeiter" - heuer anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufenen "Jahres des Hl. Josef" besonders groß. Am Freitag, dem 30. April, wird von 15-18 Uhr die Eucharistische Anbetung, die sonst jeden Freitag um diese Zeit in der Pfarrkirche Herz Jesu Tegel stattfindet, in die Filialkirche St. Joseph verlegt; um 18 Uhr wird Heilige Messe gefeiert, und daran schließt sich eine Lobpreis-Vigil an. Nach meinem bisherigen Kenntnisstand wird diese Vigil im Wesentlichen von der "AG Neuevangelisierung" (ja, so etwas haben wir!) des Pastoralausschusses gestaltet, die sich allerdings darum bemüht, auch andere Gruppen der Gemeinde in die Gestaltung einzubeziehen. Zum Abschluss des Abends wird gegen 21:15 Uhr die Komplet gebetet und der Eucharistische Segen gespendet. 

Die eigentliche Festmesse zum Patronatsfest folgt am Samstag, dem 1. Mai, um 10 Uhr; anschließend gibt es Gelegenheit zu Begegnung und Gespräch, aus Rücksicht auf die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen allerdings nicht im Gemeindehaus, sondern im Garten. Dabei soll es auch um einen Gedankenaustausch über die Zukunft des Kirchenstandorts St. Joseph gehen -- aus gutem Grund, denn unter den sieben Kirchen des Pastoralen Raums Reinickendorf-Süd ist St. Joseph vielleicht am akutesten von der Abwicklung bedroht, zumal die örtliche Gottesdienstgemeinde allmählich auszusterben scheint. Dazu, wie man den Standort dennoch erhalten und mit neuem Leben füllen könnte, hat die AG Neuevangelisierung einige gute Ideen, aber ich will den anstehenden Gesprächen nicht vorgreifen. 

Hl. Josef mit dem Jesusknaben und Zimmermannswerkzeugen, Statue in St. Joseph Tegel. 

Zur Vorbereitung auf diese Feierlichkeiten wird in St. Joseph ab Donnerstag, dem 22. April (also morgen), täglich ab 18 Uhr eine Novene gebetet, die, ähem, ich verfasst habe. Oder sagen wir richtiger: zusammengestellt, nämlich im Wesentlichen aus Texten aus dem Stundenbuch und einigen Gebeten, die ich im Internet gefunden habe. An drei der neun Tage werde ich, sofern meine familiären Pflichten mir nicht kurzfristig einen Strich durch die Rechnung machen, selbst als Vorbeter vor Ort sein. 

Um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, diese Novene auch "aus der Ferne", von zu Hause oder von anderen Orten aus mitzubeten, war angedacht worden, die Texte für die einzelnen Tage der Novene auch auf der Website der Pfarrei zu veröffentlichen. Da das bisher aber nicht geschehen ist, habe ich sie kurzerhand selbst online gestellt -- hier die Links: 

1. Tag: 22.04., Donnerstag der 3. Woche der Osterzeit

2. Tag: 23.04., Hl. Adalbert von Prag 

3. Tag: 24.04., Hl. Fidelis von Sigmaringen 

4. Tag: 25.04., Hl. Markus 

5. Tag: 26.04., Montag der 4. Woche der Osterzeit

6. Tag: 27.04., Hl. Petrus Canisius 

7. Tag: 28.04., Hl. Peter Chanel 

8. Tag: 29.04., Hl. Katharina von Siena 

9. Tag: 30.04., Hl. Papst Pius V. 

Einschließlich zweier Lieder - die man zur Not auch weglassen kann - dürfte das Beten der Novene täglich schätzungsweise 20-30 Minuten in Anspruch nehmen. Ich würde mich sehr über Mitbeter freuen -- nicht zuletzt auch in der Hoffnung, damit einen Beitrag zum Erhalt und zur Neubelebung eines Kirchenstandorts leisten zu können, der mir schon allein wegen seiner bemerkenswerten Geschichte sehr am Herzen liegt.  




Keine Kommentare:

Kommentar posten